März 2006 | Die vertagte Nacht

Die vertagte Nacht

Franz Arnold und Ernst Bach

Zum Inhalt
Wir befinden uns im Hause Dobermann am Tag nach der Hochzeit von Tochter Edith (Mirja Endlicher), die mit ihrem Mann Reinhold Zibelius (Reiner Joh) in die Flitterwochen gefahren ist. Ein Logiergast, Onkel Bennigkeit (Walter Sell), weilt noch ein wenig bei der Familie und möchte gerne mit Emil Dobermann (Harald Finnern) am Abend mal so richtig ausgehen. Trotz der Widerstände von Ida (Vera Forschner) gelingt es Emil, dieses Vorhaben zu verwirklichen.
In der Zwischenzeit hat sich Fränze (Melissa Stephan), Dobermanns jüngere Tochter, in Klaus Reiling (Axel Gerhardt) verliebt und auch das Einverständnis vom Papa zur Hochzeit erhalten. Klingt alles eigentlich recht unkompliziert, aber …..

Zuerst stellt sich heraus, dass Klaus Reiling eine Geliebte hat, die er erst noch loswerden muss. Dann kommt Edith aufgelöst von der Hochzeitsreise zurück, weil ihr Ehemann sie schon in der Hochzeitsnacht betrogen hat.
Vater Dobermann hat alle Hände voll zu tun, um die verzwickten Situationen zu bereinigen.
Zunächst will er die Geliebte von Herrn Reiling, die Tänzerin Elli Ornelli (Carina Hoffmann) treffen, um sie von seinen zukünftigen Schwiegersohn los zureissen, nicht ganz uneigennützig.
Außerdem versucht er, seine Frau Ida und Tochter Edith davon zu überzeugen, dass Zibelius kein Ehebrecher ist, sondern alles ein Missverständnis war. Der Erfolg seiner Bemühungen ist allerdings nur mäßig. Edith will sich scheiden lasen.

Bis am Ende alles wieder ins Reine kommt, ist ein hartes Stückchen Arbeit zu leisten.

Es spiel(t)en für Sie

Harald Finnern (Emil Dobermann)

Vera Forschner (Ida, seine Frau)

Mirja Endlicher (Edith, erste Tochter)

Melissa Stephan (Fränze, zweite Tochter)

Reiner Joh (Dr. Reinhold Zibelius)

Axel Gerhardt (Klaus Reiling)

Carina Hoffmann (Elli Ornelli)

Simone Gruhn (Mary, deren Freundin)

Walter Sell (Heinrich Bennigkeit)

Anke Joh (Frau Lüdecke)

Janina Sell (Anna, Dienstmädchen)

Lothar Hoffmann (Ein Kellner)

Leitung

Elke Dreßbach

Bühnenbild

Stefan Bestajovsky, Klaus Dreßbach, Jochen Sykala

Presse

Gelnhäuser Neue Zeitung, März 2006

Gelnhäuser Neue Zeitung, März 2006

Gelnhäuser Tageblatt, März 2006

Gelnhäuser Neue Zeitung, 28.03.2006

Hinterlasse einen Gästebucheintrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.