Archiv der Kategorie: Jugend

StreetKids | Zauberer von Oz | 2017

präsentieren am Sonntag, 08. Oktober 2017, 15:30 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Gründau-Rothenbergen

“Der Zauberer von Oz”

Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren
von Manfred Hinrichs Bettinger



Zum Inhalt:

Ein Wirbelsturm schleudert Dorothy und ihren Hund Toto in ein magisches Land. Leider landet sie zu unsanft auf der bösen Hexe des Ostens und mitten in einem aufregenden Abenteuer, das sie wie man ihr sagt nur mithilfe des Zauberers von Oz meistern kann. Gemeinsam mit ihren bekannten Freunden, der Vogelscheuche, die gern weniger Stroh im Kopf hätte, dem Blechmann, der ein warmes Herz ersehnt oder dem ängstlichen Löwen auf der Suche nach mehr Mut stellt sie sich tapfer jeder Gefahr …

Es spielen für dich:

Paula Rudolf (Dorothy)
Lara Ernst (Ihr Hund Toto)
Chiara Schwekendiek (Ihre Tante Em, Nordhexe, Westhexe, Kalidah)
Marta Kalkowski (Onkel Henry, Zauberer von Oz)
Jasmin Mauler (Die Vogelscheuche)
Alexander Breininger (Der Blechmann)
Sophia Glorer (Der Löwe)
Fiona Haldy (Die Königin der Feldmäuse, Der grüne Torwächter)
Isabelle Weinel (Die blauen Mümmler, die grünen Pummel, die gelben Winkies, die Feldmäuse)
Maya Wallaschek (Die blauen Mümmler, die grünen Pummel, die gelben Winkies, die Feldmäuse)
Nele Schwekendiek (Die blauen Mümmler, die grünen Pummel, die gelben Winkies, die Feldmäuse)

Leitung:

Elke Dreßbach

Souffleuse:

Elke Dreßbach

Maske:

Sarah Marie Krieg

Wo und wann?!

Sonntag, 08. Oktober 2017
im Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen

Beginn: 15:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr
Eintritt: 3 €uro


Presse:

> Gemeinsam Richtung Smaragdstadt <
„Streetkids“ proben für Zauberer von Oz / Aufführung im Oktober

Gelnhäuser Neue Zeitung, 01.08.17

> Eine Reise in ein zauberhaftes Land <
Rothenberger Nachwuchsschauspieler „Streetkids“ bringen den „Zauberer von Oz“ auf die Bühne

Gelnhäuser Neue Zeitung, 11.10.2017

StreetKids | Lottchens Traum | 2016

präsentierten am Sonntag, 28. Februar 2016, 15:30 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Gründau-Rothenbergen

“Lottchens Traum”

Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren
von Antje König



Zum Inhalt:

Lottchen übernachtet bei ihrer Großmutter. Den ganzen Tag hat es geschneit und Lottchen hat im Hof einen Schneemann gebaut. In dieser Nacht hat sie einen Traum. Sie träumt, dass der Abendstern, ihr und ihrem lebendig gewordenen Schneemann eine Geschichte erzählt: Von der Heißen Marie, die ihr Feuer auch im Winter nicht ausmachen will und beschlossen hat, dass es auf der Erde nur noch heiß ist, dass es nie wieder regnet und nie wieder auch nur eine Schneeflocke vom Himmel fällt. Die Regentrine hat sie schon gefangen und in einen Käfig gesperrt. Jetzt muss sie nur noch den Kalten Fritz und die Schneekönigin besiegen, aber dann bekommt sie Zahnschmerzen – Dumm, dass nur der Kalte Fritz sie von den furchtbaren Schmerzen befreien kann und natürlich etwas dafür verlangt…

Es spielten für dich:

Chiara Schwekendiek (Lottchen)
Joana Stolz (Schneefrau Karoline)
Cinzia Marino (Abendstern)
Tabea Klug (Großmutter + Regentrine)
Olivia Würz (Die Heiße Marie)
Nele Schwekendiek (Würmling)
Karolina Kappes (Würmling)
Marta Kalkowski (Meister Lampe)
Maya Wallaschek (Hase)
Sophia Glorer (Hase)
Helena Würz (Schneekönigin)
Alexander Breininger (Der Kalte Fritz)
Celina Ludwig (Schneeflöckchen)

Leitung:

Elke Dreßbach

Wo und wann?!

Sonntag, 28. Februar 2016 im Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen

Beginn: 15:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr
Eintritt: 3 €uro


Diese Diashow benötigt JavaScript.


 

Presse:

> Ein modernes Wintermärchen <
„Streetkids“ aus Rothenbergen spielen „Lottchens Traum“

Gelnhäuser Neue Zeitung, 04.02.16

> Mittendrin im Wintermärchen <
„Streetkids“ spielen „Lottchens Traum“ / Großer Beifall für Nachwuchsakteure im Bürgerhaus Rothenbergen

Gelnhäuser Tageblatt, 01.03.2016

> Mit den Hasen gegen das ewige Feuer <
Rothenberger Streetkids präsentieren „Lottchens Traum“ im Dorfgemeinschaftshaus

Gelnhäuser Neue Zeitung, 02.03.16

Wir suchen Dich

[Aktualisierung: 05.09.2015]
Unser Aufruf für theaterbegeisterte Jugendliche war diese Woche auch in den Zeitungen. Für Interessierte veranstalten wir am Montag, 14.09.2015 um 17:00Uhr ein erstes Treffen im Saalanbau des Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen.

> Auf der Suche nach Theaternachwuchs <
Rothenberger Schauspieler laden zu Info-Treffen

Gelnhäuser Neue Zeitung, 03.09.2015

> Nachwuchs in Rothenbergen gesucht <
Jugendgruppe „Streetkids“ lädt für 14. September zum Schnuppern ein

Gelnhäuser Neue Zeitung, 04.09.2015

[Aktualisierung Ende]

Bestimmt hast Du Dir bei manchen Theatervorführungen (vielleicht ja auch schonmal bei unseren Vorstellungen) gesagt: „Toll, das möchte ich auch machen“. Jetzt hast Du die Möglichkeit bei uns in die neue Theatersaison einzusteigen.Wir suchen interessierte Jungen und Mädchen, die Lust haben ein Theaterstück einzuüben und aufzuführen. Auf unserer Infoseite  gibt es alle Informationen rund um unsere Truppe.Habt Ihr Lust mitzumachen oder noch Fragen so könnt Ihr uns unter jugend@theater-rothenbergen.de oder das Kontaktformular erreichen.

StreetKids | Dopplereffekt – die Mega-Sketchshow | 2013

präsentieren am 23. November 2013, 16:00Uhr

„Dopplereffekt – die Mega-Sketchshow“

lustige Sketche für Groß und Klein

von Andreas Kroll

Zum Inhalt:

Tina will gerade das Publikum begrüßen, als plötzlich Anne auftaucht. Ihre Theatergruppe habe hier heute Abend Generalprobe, meint sie verdutzt …

Oh nein, hat also der schusslige Hausmeister die Termine durcheinander gebracht! Was tun? Da beide Gruppen Sketche aufführen wollen, beschließt man, abwechselnd zu spielen.

Und so führen zwei Moderatoren durch diese 35 Rollen starken, extra „fett“ pointengespickten Abend!

Es spielen für dich:

Alexander Breininger

Marta Kalkowksi

Alina Klein

Linda Leske

Selina Müller

Charlotte Roth

Florian Schäckel

Denise Sieron

Evana Stolz

Joana Stolz

Leitung:

Axel Gerhardt

Wo und wann?!

23. November 2013 im Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen

Beginn: 16:00 Uhr

Einlass: 15:30 Uhr

Eintritt: 3 Euro

video_bilder_v2

Presse:

Gelnhäuser Tageblatt, 25.11.13

presse_gt-25.11.2013

Informationen Jugendabteilung

Einige Informationen und Hinweise zu unserer Jugendabteilung. Habt Ihr Fragen zu den Punkten oder findet hier keine Antwort auf Eure Frage, wendet Euch einfach jederzeit an uns.

· Muss ich was bezahlen?!
Eine Frage, die wir oft gestellt bekommen. Wenn ihr zum erstenmal bei uns mitmacht ist das erste Jahr komplett kostenlos und unverbindlich. Hat es euch gefallen und möchtet weiterhin mitspielen, werdet ihr nach einer Beitrittserklärung Mitglied des Theater-Ensemble Rothenbergens. Für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren) beträgt der monatliche Beitrag 0,50 €uro (6 €uro/Jahr).
Die entsprechenden Unterlagen bekommt Ihr nach Eurem ersten Jahr automatisch von uns.

· Ab wieviel Jahren kann ich mitspielen?!
Ab einem Alter von 10Jahren könnt ihr bei uns theater spielen. Ihr solltet einen Text relativ flüssig lesen und sprechen können. Mut zum „etwas-lauter-sprechen“ kann, auch für die Zuschauer in den hinteren Reihen, hilfreich sein. Ausserdem solltet ihr Spass am Spiel und Textdarbietungen auf der Bühne vor Publikum haben.
Ein wenig Lampenfieber, Nervösität und „rote Wangen“ gehören dazu. Aber seit „beruhigt“, wir haben schon die leisesten Mäuschen zum schreien gebracht :-)

· Wann wird geprobt?!
Geprobt wird immer Montags 17:30Uhr bis ca 19:00Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Rothenbergen.
Wann es im Jahr losgeht, erfahrt ihr per EMail oder SMS. Bis zu den eigentlichen Proben, welche meistens nach den Sommerferien anfangen, werden wir uns alle zwei Wochen Montags treffen und „Theaterthemen“ besprechen. Wir schauen uns zB unseren letzten Auftritt an und analysieren diesen. Wir üben Sprache, Improvisation, wo muss ich auf der Bühne wie stehen und vieles mehr.

· Und die Generalprobe?!
Die Generalprobe ist eigentlich keine „Probe“ mehr. Hier wird das Stück aufgeführt, als wäre es eine richtige Vorstellung….. nur eben ohne öffentlichem Publikum. Unsere Generalprobe findet in der Regel am Tag der öffentlichen Aufführung vormittags statt.

· Wann wird das Stück dann endlich aufgeführt?!
Wie im Vorwort schon erwähnt gibt es auf jeden Fall eine öffentliche Aufführung im Dorfgemeinschaftshaus in Rothenbergen, um allen zu zeigen, was man in den letzten Wochen und Monaten einstudiert hat. Das genaue Datum wird vorab bekannt gegeben und auch in der Presse veröffentlicht.
Zusätzlich führen wir dann am darauf folgenden Montag das Stück Schulklassen der umliegenden Schulen ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus in Rothenbergen vor. Für diesen Tag erhaltet ihr von uns ein Schreiben für eure Schule, das ihr für diesen Tag freigestellt werdet. Dies funktioniert bisher immer reibungslos.

· Wann kann ich endlich bei den „Großen“ mitspielen?!
Viele die heute mit den Großen auf der Bühne stehen haben in der Kinder- und Jugendabteilung angefangen. Mit jedem Jahr wächst die Erfahrung und wenn es bei den „Profis“ eine geeignete Rolle für Euch gibt, bekommt ihr Bescheid.

· Brauche ich Requisiten, oder muss ich mich sogar verkleiden?!
Das kann so pauschal natürlich nicht beantwortet werden. Je nach Stück und Rolle ist dies unterschiedlich. Wir haben in unserer Lagerhalle des Theatervereins viele verschiedene Requisiten, welche verwendet werden können. Requisiten die ihr und wir nicht haben, werden organisiert. Kosten fallen für Euch aber auf keinen Fall an.
Und „verkleidet“ wird sich beim Theater eigentlich sowieso immer. Man schlüpft ja in eine Rolle und ist eine andere Person. Wie aufwändig die Verkleidung dann ist, hängt natürlich vom Stück und der jeweiligen Rolle ab. Dies besprechen wir aber früh genug vor jeder Aufführung mit Euch gemeinsam.

· Gibt es auch ein Bühnenbild?!
Natürlich gibt auch ein Bühnenbild. Aber auch hier kommt es wieder auf das Stück an. Und natürlich auch immer wie ihr selbst mit eurem Theaterspiel die Vorstellungskraft und Phantasie des Publikums anregt.
Deshalb kann die Bühnendekoration auch mal ganz spärlich ausfallen, wenn es zum Stück passt und ihr eurer Spielfreude freien Lauf lasst. Für das Bühnenbild allgemein ist unsere theatereigene Bühnenbau-Abteilung zuständig. Hier wird gezimmert, tapeziert und gebastelt um immer das passende Bühnenbild zu zaubern.

· Warum der Name „Street-Kids“?!
Im Dezember 1997 wurde ein Name für die vor fünf Jahren gegründete Kinder- und Jugendabteilung des Theater-Ensemble Rothenbergen gesucht. Da zu dieser Zeit das Stück „Street-Kids“ aufgeführt wurde, eignete man sich unkompliziert und schnell auf den Namen „Street-Kids“.

· Sonst noch was?!
Na klar, bei uns wird nicht nur Theater gespielt: Alle zwei Jahre machen wir einen gemeinsamen Ausflug zb in einen Vergnügungspark. Einmal im Jahr veranstaltet der gesamte Theaterverein ein Grillfest an der Theater Lagerhalle in Rothenbergen. Ausserdem gehen wir nach den Aufführungen für die Schulklassen gemeinsam lecker essen und feiern unsere gelungenen Auftritte. Immer wieder lassen wir uns für Euch weitere Überraschungen und Aktivitäten einfallen.

StreetKids | Ein Brunnen fuer Schilda | 2012

präsentierten am 24. November 2012, 16:00Uhr

„Ein Brunnen für Schilda“

Lustiges Stück für Kinder

von Rudi Schenk

Zum Inhalt:

Eine neue Schilda-Geschichte.
Sie kreist um die Themen „Zeit und Vergänglichkeit.“: Der Bürgermeister weiß, wie es möglich ist, die Zeit zu überlisten und ewig leben zu können. Die Gräfin von Kannichmehr ist mit ihrer Dienerin unterwegs nach Bad Jungblut, um – mit frischem Blut in den Adern – wieder jung zu werden. Abseits dieser „Hauptgeschichten“ verwechseln Figuren des Spiels, ebenso zwei Zuschauer das Geschehen auf der Bühne mit der Realität. Dies führt zu erheiternden Konfusionen.

Es spielten für dich:

Alina Geilich (Die Erzählerin)
Pascal Illing (Der Bürgermeister)
Alina Klein (Bürgerin)
Philipp Klein (Bürger)
Selina Müller (Bürgerin)
Marta Kalkowski (Bürgerin)
Evana Stolz (Die Gräfin)
Joana Stolz (ihre Dienerin)
Pascal Sauerteig (Zuschauer)
Sarah Zuck (seine Freundin)

Leitung:

Axel Gerhardt und Annette Krüger

Wo und wann?!

24. November 2012 im Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen

Beginn: 16:00 Uhr
Einlass: 15:30 Uhr
Eintritt: 3 Euro

video_bilder_v2

Presse:

> Gräfin Kannichmehr und die ewige Jugend <
Rothenberger „Street-Kids“ feiern am kommenden Samstag mit ihrem neuen Stück „Ein Jungbrunnen für Schilda“ Premiere

Gelnhäuser Tageblatt, 21.11.2012

> Neues von den Schildbürgern <
Jugendtheater Street-Kids aus Rothenbergen feiert Bühnenpremiere mit „Ein Brunnen für Schilda“

Gelnhäuser Tageblatt, 21.11.2012

 

 

 

 

Der Autor des Stückes, Rudi Schenk, schrieb uns eine eMail am 04.11.2012:
„Liebe Freunde/Freundinnen des Darstellenden Spiels. Über das Internet erfuhr ich von Ihrem Plan, mein Stück zur Aufführung zu bringen. Darüber freue ich mich sehr – und ich wünsche Ihnen allen ein „volles Haus“ und gutes Gelingen des Spiels. Gerne würde ich zur Aufführung kommen, aber das wird kaum möglich sein: für einen nicht-motorisierten Zeitgenossen ist die Enfernung einfach zu groß. Wenigstens in Gedanken will ich bei Ihnen sein. … Toi, toi, toi am 24. und 26. April !“

Und auch nach dem Stück meldete er sich bei uns erneut am 09.12.2012.
Bezugnehmend auf die Zeitungsartikel schreiben:
„Das, was die Fotos in mir auslösen, möchte ich Ihnen nun wiedergeben. Ich hoffe, Ihnen – Ihrer Kollegin Frau Krüger – und der Spielgruppe – mit meinen Eindrücken, die die Bilder bei mir immer noch hervorrufen, einigermaßen gerecht zu werden.

Es macht mir viel Freude, das Bühnenbild zu betrachten. Mit viel Einfallsreichtum sind die Kulissen getsaltet worden. Der Brunnen – ein Meisterstück ! Immerhin musste er so hoch sein, dass Ihr langgeratener Bürgermeister darin versenkt werden konnte. Vielleicht können Sie mir doch berichten, wie Sie mit dem „Brunnenbauproblem“ zurecht gekommen sind.

Was mir auch gefällt, ist die Idee, die Gräfin von Kannichmehr in einem Handwagen(bei uns heißen solche Utensilien „Bollerwagen“) durch die Gegend zu kutschieren. „

 

StreetKids | Till Eulenspiegel | 1992

„Till Eulenspiegel“

ein Theaterstück für Kinder in sechs Aufzügen

bearbeitet von Jutta Schulz von Borkowski

Zum Inhalt:

1. Marktszene und Diebe: Till ärgert die Kaufleute, zeigt die miese Ware, die sie anbieten, flüchtet vor ihnen und verstreckt sich in einem leeren Fass. Sagt, dass er darin schlafen will. Es wird dunkel. Zwei Diebe nähern sich. Heben das Fass hoch. Till zieht sie abwechselnd an Nase und Haaren. Die beiden fangen an zu streiten und zu raufen. Werden von der Polizei abgeführt. Till feixt.
2. Till als Küchenjunge: Der geizige Bürgermeister lässt ihn schuften und gibt ihm nur Abspülwasser zu essen. Nachricht: Der Graf von Hundertbuchen soll auf Besuch kommen. Till verkleidet sich als Graf und lässt den Bürgermeister die Brühe essen, bis der echte Graf auftaucht.
3. Till als Maler: Der Steuereintreiber und der Bürgermeister veruntreuen Geld. Till gibt sich als Maler aus und „malt“ die beiden mit Ehefrauen. Die Leinwand ist jedoch ganz weiß. Er behauptet, für Lügner  und Betrüger seie es nicht möglich, ein Bild zu erkennen. Da beteuern die vier, sie seien gut getroffen und sie könnten sich erkennen. Graf kommt dazu, will wissen was los ist. Till erklärt und die Betrüger werden abgeführt.
4. Till und die Schüler: Hochnäsige Schüler beschimpfen arme Kinder. Till hört zu. Anschließend proben die Schüler mit Lehrer ein Musikstück – Gehen weg – Till verstimmt die Instrumente – Schüler kommen wieder, wollen den Eltern vorspielen, es klingt grausig falsch.
5. Till und die linken Schuhe: Nun mache alle Jagd auf Till. Er fragt, ob sie ihn laufen lassen würden, wenn er ihnen ein tolles Kunststück vorführen würde. Einer schlägt vor, Till solle auf die Kirchturmspitze klettern,m er würde sich ja doch nicht trauen. Till erklärt sich dazu bereit, sagt er brauche aber, um etwas besonderes zu liefern, von jedem den linken Schuh. Er sammelt die Schuhe in einen Korb und verschwindet. Vom der Kirchturmspitze leert er den Korb herunter. Ein wildes Getümmel geht los, bis jeder seinen Schuh hat.
6. Schluss: Der Graf tritt auf. Will wissen was los ist. Till berichtet. Graf entscheidet, das in Zukunft alle in die Schule gehen dürfen und dass Till nicht mehr so frech sein darf.

Leitung:

Reiner Joh

video_bilder_v2

StreetKids | Keine Lust auf Mord | 2009

präsentierten im November 2009

„Ein Mords Spaß“ oder „Keine Lust auf Mord“

Eine Kriminal-Komödie für Kinder in 4 Akten
von Marc Siebentritt

Zum Inhalt

Werner hat es wirklich nicht leicht. Er soll im Auftrag seines Chefs Edmondo ein neues Theaterstück schreiben. Das Stück soll von einem Mord handeln. Dabei kann Werner doch viel besser lustige Sachen schreiben! So kommt es, dass zwar Mörder, Leichen, Piraten und Polizisten in Werners neuem Theaterstück mitspielen. Doch was Hamlet, der Gärtner und der
Hofnarr auf der Bühne sollen, ist Edmondo nicht klar. Und dann mischen sich auch noch die Bühnenarbeiter in die Geschichte ein …

Es spiel(t)en für Sie

Pia Henning (Werner, der Autor)

Markus Kratz (Edmondo, sein Chef)

Kaj Mayer (Polizist B. Eckstein)

Johanna Roth (Polizist S. Chili)

Pascal Illing (Pirat 1)

Alina Geilich (Pirat 2)

Andreas Braun (Mörder Bob)

Anette Krüger (Mörder Bapp)

Kim Salg (Bühnenarbeiter 1)

Josephine Brescher (Bühnenarbeiter 2)

Anuschka Glaser (Bella)

Philip Klein (Hamlet)

Pascal Sauerteig (Mohamed)

Laeticia Laane (Antonia)

Alina Klein (Der Gärtner)

Jan Mayer (Hofnarr)

Leitung

Axel Gerhardt und Marina Sell

Technik

Walter Sell

Maske

Paul Kistner und Daniela Salg

video_bilder_v2


Presse

Gelnhäuser Bote, 11.11.2009

Gelnhäuser Tageblatt, 16.11.2009

Gelnhäuser Neue Zeitung, 19.11.2009

Gelnhäuser Neue Zeitung, 24.11.2009

Gelnhäuser Tageblatt, 25.11.2009

vorhang zu …

das war unsere diesjährige aufführung. der lang anhaltende applaus der samstags-vorstellung ist immer noch leise zu hören ;) herzlichen dank an die vielen zuschauer, welches ein kurzweiliges theaterstück mit zahlreichen lachern und einer menge szenenapplaus honorierte und sichtlich viel spass hatten.

mit neun neuen kindern und insgesamt 16 kleinen und großen schauspielern waren die proben nicht immer einfach. die nervosität war kurz vor der ersten aufführung bis ins unermessliche gestiegen, platzte dann aber, mit dem ergebnis einer fabelhaften vorstellung, aus allen heraus.

sie haben es wunderbar gemacht und freuen sich schon auf die nächste auffühung im november 2010. bis dahin arbeiten wir noch ein wenig an der lautstärke, damit auch mittlerweile die „weiter hinteren“ reihen alles bestens verstehen können :)

Axel Gerhardt