Alle Beiträge von tersoefner

Oktober 1994 | Hurra, ein Junge

Hurra, ein Junge

Schwank in drei Akten
von Franz Arnold & Ernst Bach


Aufführungen:

 

Zum Inhalt:

Seit einem Jahr sind Henny und Professor Waldemar Weber glücklich verheiratet, bis jetzt aber zu aller Bedauern noch ohne Nachwuchs.
Keiner weiß und soll erfahren, dass der Professor in seiner ersten Ehe als Mitgift seiner Frau deren damals schon erwachsenen, unehelichen Sohn – Fritz Pappenstiel – erhielt, der ausgerechnet an diesem ersten Hochzeitstag der zweiten Ehe auftaucht und als nicht gesellschaftsfähiger Varieté-Künstler eine Katastrophe nach der anderen auslöst.
Kräftig unterstützt wird er hierbei vom hilflosen Professor und dessen Freund, Rechtsanwalt Wehling, die beim Erfinden von abstrusen Lügen ein ideales Paar abgeben.
Pappenstiel muss vom Schriftsteller bis zur Dame allerhand Verwandlungen durchmachen, bis er endlich in den Schoß der Familie aufgenommen wird.

 

Es spielten für Sie:

 

Leitung:

Elke Dreßbach

Kulissenbau:

Technik:


 

Diese Diashow benötigt JavaScript.


 

Presse:

 

September 2013 | In den Himmel wollen sie alle

In den Himmel wollen sie alle

Lustspiel in 3 Akten
von Andreas Keßner

Vorhang H 2013

Aufführungen:

21.09.2013 – 20:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
22.09.2013 – 19:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
28.09.2013 – 20:00Uhr – Gründau-Lieblos
29.09.2013 – 19:00Uhr – Gründau-Lieblos
Info: Karten | Spielorte

Zum Inhalt:

Oje, der Dorf-Wirt liegt anscheinend im Sterben und steht vor seiner letzten Beichte. Was nun? Kennt er nicht die Sünden von vielen Dorfbewohnern? Und wird er sich diese womöglich jetzt von der Seele reden? Eine Gemeinde in Aufruhr.
Wie ein Lauffeuer verbreitet sich in der Gemeinde die Nachricht, dass der Pfarrer Paulus bereits seit Stunden beim Dorf-Wirt Ulli daheim sitzt. Nicht einmal die engsten Freunde werden ins Haus gelassen und jeder Telefonanruf wird von der Haushälterin abgewürgt. Beim besten Freund und Bürgermeister Kurt Hildebrand, der auch keine Auskunft bekommt, steht deshalb das Telefon nicht mehr still.
Wilde Spekulationen über den Gesundheitszustand des geschätzten und angesehenen Wirts beginnen. Schnell ist eins und eins zusammengezählt: Ulli liegt im Sterben und der Pfarrer nimmt ihm seine letzte Beichte ab – aber das stundenlang? Jetzt ist guter Rat teuer, denn als beliebter Wirt und charmanter Frauenheld kennt Ulli von vielen Bürgern eine Schlitzohrigkeit oder Sünde.

Es spielen für Sie:

Reiner Joh (Kurt Hildebrand, Bürgermeister)
Anke Joh (Maria Hildebrand, seine Frau)
Walter Sell (Arne Papke, Nachbar)
Simone Gruhn (Helga, seine Frau)
Axel Gerhardt (Pfarrer Paulus)
Michaela Kolf (Dr. Karin Lessing, Ärztin)

Regie und Bühnenbild:

Carina Zinkhan

Souffleuse:

Sabine Sell

Kulissenbau:

Jochen Sykala, Klaus Dreßbach, Günter Rech

Technik:

Thorsten Sell, Günter Rech

Presse:

> Die Geheimnisse des Wirts <

Gelnhäuser Tageblatt, 05.09.2013

 

> Eine Gemeinde in Aufruhr <
Theaterensemble aus Rothenbergen inszeniert Lustspiel „In den Himmel wollen sie alle“

Gelnhäuser Neue Zeitung, 06.09.2013

 

> Die kleine Leiche in jedem Keller… <
Rothenberger Ensemble legt großartige Premiere hin

Gelnhäuser Tageblatt, 23.09.2013

 

> In den Himmel wollen sie alle <
Ausverkauftes Haus in Rothenbergen: Theater-Ensemble feiert erfolgreiche Premiere

Gelnhäuser Neue Zeitung, 23.09.2013

März 2013 | Alles in Butter

Alles in Butter

eine Farce in 2 Akten
von Edward Taylor

Gesamtbild Vorhang F 2013

Aufführungen:

09.03.2013 – 20:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
10.03.2013 – 19:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
16.03.2013 – 20:00Uhr – Gründau-Lieblos
17.03.2013 – 19:00Uhr – Gründau-Lieblos
Info: Karten | Spielorte

Zum Inhalt:

Sir Clive Partridge ist Mitglied der Europäischen Kommision. Eine Dienstreise nach Paris soll ihn zur großen Karriere führen. Sein durchwegs tadelloser Lebenswandel und seine politische Integrität haben ihn immer ausgezeichnet. Aber in dem Pariser Appartement läuft nichts wie es soll. Nicht nur seine Frau macht ihm das Leben schwer, sondern auch seine Geliebte und die eigentliche Besitzerin des Appartements. Eine klemmende Balkontür und ein blubbernder Boiler tun ein Übriges, um die Jagd zwischen Bade-, Schlaf- Gästezimmer und Balkon auf Trab zu bringen.

Es spielen für Sie:

Walter Sell (Sir Clive Partridge)
Vera Forschner (Lady Gillian Partridge, seine Frau)
Axel Gerhardt (Simon Prout)
Philipp Dietz (Ernest Kibble)
Michaela Kolf (Astrid)
Simone Gruhn (Louise Muller)
Karl-Heinrich Petzold (Jacques Berri)

Regie:

Carina Zinkhan

Souffleuse:

Sabine Sell

Maske:

Paul Kistner

Bühnenbild:

Carina Zinkhan

Kulissenbau:

Jochen Sykala, Klaus Dreßbach, Stefan Bestajovsky, Günter Rech, Matthias Köhler, Nico Serba

Technik:

Thorsten Sell

bilder-link

Presse:

> Eine Dienstreise nach Paris <
Frühjahrsaufführung „Alles in Butter“ des Theaterensemble Rothenbergen

Gelnhäuser Tageblatt extra, 20.02.2013

> „Alles in Butter“ bei der Premiere in Rothenbergen <
Theater-Ensemble begeistert mit neuem Stück – Ausverkauftes Haus – Noch zwei Auftritte

Gelnhäuser Tageblatt, 11.03.2013

 

> Am Ende war „alles in Butter“ <
Theater-Ensemble Rothenbergen überzeugt mit einer klassischen Verwechslungs-Komödie

Gelnhäuser Neue Zeitung, 12.03.2013

Ausflug 2013 | Bodensee

Bodensee Vorhang

Ausflug 2013

zum Bodensee

vom 30.05. – 01.06.2013

Donnerstag:

Abfahrt am Dorfgemeinschaftshaus. Alle sind gut gelaunt und der Bus wird mit allerlei Gepäck, Musik, Getränken und einem reichhaltigen Frühstücksbüffet beladen, das an einem Rastplatz ausgiebig verspeist wird.

P1040559 P1040567 P1040568

Nach der Ankunft im Gasthof Adler in Friedrichshafen und kurzem Check-In geht es schon gleich weiter: Mit dem Katamaran nach Konstanz! Nach einer Erlebnis-Führung durch die Innenstadt genehmigen wir uns ein zünftiges Abendessen in einem urischen Brauhaus – natürlich mit Bier.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Freitag:

Wie ärgerlich: seit gestern Abend regnet es! Somit mussten die Ausflugspläne ein wenig umgeschmissen werden. Nach dem Frühstück besichtigen wir die Meersburg und haben einen freien Nachmittag in Friedrichshafen.

P1040662 P1040679 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abends nehmen wir gemeinsam ein schwäbisches 3-Gänge-Menü in unserem Gasthof ein – ein perfekter Einstieg in den Theater-Abend. Hier sind wieder die letzten 27 Jahre des Vereins Thema, und es wird unglaublich viel geblödelt, geraten und natürlich gelacht. Spätestens nach dem kleinen Theaterstück bleibt kein Auge trocken!

IMG_0053 OLYMPUS DIGITAL CAMERA SONY DSC

Samstag:

Irgendwann in der Nacht hat es aufgehört zu regnen. Vielleicht können wir doch noch einen guten Abschluss auf der Insel Mainau machen, beim „Gräflichen Inselfest“. Aber gerade als wir ankommen, fängt es wieder an und wir müssen doch alle unsere Regenschirme zücken.

P1000315 P1040799 P1040795 P1000325

Müde und abgekämpft treten wir die Heimreise an und im Bus ist es verdächtig still…

…  

Presse:

Gelnhäuser Bote, 26.06.13

Bote 26.06.13

September 2012 | Kein Auskommen mit dem Einkommen

Kein Auskommen mit dem Einkommen

Lustspiel in 3 Akten
von Fritz Wempner

Vorhang Kein Auskommen mit dem Einkommen

Aufführungen:

22.09.2012 – 20:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
230.09.2012 – 19:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
29.09.2012 – 20:00Uhr – Gründau-Lieblos
30.09.2012 – 19:00Uhr – Gründau-Lieblos
Info: Karten | Spielorte

Zum Inhalt:

Das kinderlose Rentnerehepaar August und Ida Becker ist mit Reichtum nicht gerade gesegnet. Doch anstatt darüber zu verzweifeln, muss man eben einfach aus der Not eine Tugend machen: Ein Untermieter muss her, der regelmäßig für Kost und Logis bezahlt und so die eher karge Rente ein wenig aufbessert. Problematisch ist nur, dass Ida einen männlichen Untermieter bevorzugt, während August lieber eine Untermieterin hätte. Dennoch wird zunächst einmal eine Annonce aufgegeben. Im Eifer eines lautstarken Wortgefechts mit der nörgelnden Nachbarin fällt, ganz aus Versehen, ein Blumentopf vom Balkon. Kurze Zeit darauf meldet sich die von dem Wurfgeschoss getroffene junge Frau bei August, und wie der Zufall so spielt, sucht die Sekretärin Lisa just ein Zimmer. Doch auch Ida war in der Zwischenzeit nicht untätig und hat den jungen Lkw-Fahrer Klaus als Untermieter aufgenommen. Umso größer ist zunächst der Schreck der Eheleute angesichts der Tatsache, dass die gute Stube doppelt vermietet wurde.

Es spielen für Sie:

Walter Sell (August Becker)
Vera Forschner (Ida Becker, seine Frau)
Karl-Heinrich Petzold (Helmut Jäger)
Axel Gerhardt (Klaus Jäger, sein Sohn)
Simone Gruhn (Gerry Kaufmann)
Carina Zinkhan (Lisa Kaufmann, ihre Tochter)
Reiner Joh (Friedrich Schmidt, Nachbar)
Michaela Kolf (Paula Schmidt, Stimme von oben)
Anke Joh (Frau Bollmann)

Regie:

Carina Zinkhan

Souffleuse:

Sabine Sell

Kulissenbau:

Stefan Bestajovksy, Klaus Dreßbach, Jochen Sykala

bilder-link

Presse:

> Wenn das Geld nicht reicht <
Neues Stück „Kein Auskommen mit dem Einkommen“ in Rothenbergen

Gelnhäuser Neue Zeitung, 09.08.2012

> Rollenverteilung passt bestens <
„Kein Auskommen mit dem Einkommen“ in Rothenbergen

Gelnhäuser Neue Zeitung, 07.09.2012

 

> Verwirrspiel: Kein Auskommen mit dem Einkommen <
Theater-Ensemble Rothenbergen entführte in die kleine Welt der Familie Becker

Gelnhäuser Neue Zeitung, 24.09.2012

März 2012 | Immer diese Putzfrau

Immer diese Putzfrau

Komödie in drei Akten
von Ulla Kling

Aufführungen:

17.03.2012 – 20:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
18.03.2012 – 19:00Uhr – Gründau-Rothenbergen
24.03.2012 – 20:00Uhr – Gründau-Lieblos
25.03.2012 – 19:00Uhr – Gründau-Lieblos
Info: Karten | Spielorte

Zum Inhalt:

Berta Stanzel ist seit Kurzem bei Familie Rohrbach die Putzfrau. Sie hat mit Edwina Rohrbach vereinbart, dass beide die Probezeit von drei Monaten einhalten müssen. Berta hätte damit kein Problem, aber die affektierte und überaus penible Edwina kommt mit Bertas einfacher Art überhaupt nicht zurecht. Was Berta auch macht, immer hat Edwina etwas auszusetzen. Aber nicht nur Berta leidet unter Edwinas Launen, auch Sohn Roman bekommt diese immer wieder zu spüren: so darf er seine Freundin Pia nicht mit ins Haus bringen, da sie in Edwinas Augen standesgemäß nicht zu ihm passt. Auf die Hilfe von Vater Hans kann Roman dabei nicht zählen, denn der ist selbst froh, wenn er seine Ruhe hat. Als Pia wieder einmal heimlich im Haus ist, kommt Edwina unverhofft heim. Berta beichtet inzwischen, dasss sie das teure Familiensilber ruiniert hat und die Waschmaschine besetzt ist, weil sie ihre eigene Wäsche gerade wäscht. Edwina ist der Verzweiflung nahe, doch sie kann nicht anders, sie muss Berta die drei Monate behalten. Zum Geburtstag ihres Mannes wünscht sie aber im engsten Familienkreis zu feiern, also zu dritt. Berta verlässt das Haus und nichts scheint Edwinas Familienidylle noch stören zu können. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Pia kommt, Edwina will sie wieder hinauswerfen, Roman verlobt sich daraufhin mit Pia, Edwina will Roman sofort enterben, der hat aber inzwischen von der reichen Tante geerbt und zu guter Letzt tauchen auch noch Berta und ihr Mann Egon mit einer riesigen Überraschung auf…

Es spielen für Sie:

Reiner Joh (Hans Rohrbach)
Simone Gruhn (Edwina Rohrbach)
Axel Gerhardt (Roman Rohrbach, deren Sohn)
Anke Joh (Berta Stanzel)
Walter Sell (Egon Stanzel)
Daniela Kratz (Pia)

Regie:

Carina Zinkhan

Souffleuse:

Sabine Sell

Maske:

Paul Kistner

Kulissenbau:

Stefan Bestajovsky; Klaus Dreßbach; Jochen Sykala; Nico Serba

Technik:

Günther Rech, Thorsten Sell

bilder-link

Presse:

> „Immer diese Putzfrau“ <
Neues Stück des Ensembles aus Rothenbergen

Gelnhäuser Neue Zeitung, 13.01.2012

 

> Im März: „Immer diese Putzfrau“ <

Gelnhäuser Tageblatt, 18.01.2012

 

> Immer diese Putzfrau <

Gelnhäuser Tageblatt, 29.02.2012

 

> Putzfrau trifft auf feine Welt <
Theaterensemble Rothenbergen spielt Stück der Erfolgsautorin Uta Kling

Gelnhäuser Neue Zeitung, 02.03.2012

 

> Wenn die Putzfrau das Silber ruiniert … <
Theaterensemble Rothenbergen probt neues Stück „Immer diese Putzfrau“ – Premiere am Samstag, 17. März

Gelnhäuser Tageblatt, 09.03.2012

 

> Wie ein Gewitter mit reinigenden Nebenwirkungen <
Theater-Ensemble Rothenbergen feiert mit seinem neuen Stück „Immer diese Putzfrau“ eine fulminante Premiere – Zwerchfellmuskelkater inklusive

Gelnhäuser Tageblatt, 19.03.2012

 

> Immer diese Putzfrau <
Theaterensemble Rothenbergen strapaziert mit neuem Stück die Lachmuskeln des Publikums

Gelnhäuser Neue Zeitung, 20.03.2012