Ausflug 2015 | Fränkische Schweiz

..

Ausflug 2015

in die Fränkische Schweiz

vom 04.06. – 06.06.2015

Die Fränkische Schweiz ist eine Region in Oberfranken (Bayern), die ihren Eigennamen durch kulturelle und geologische Besonderheiten erhalten hat. Es ist eine charakteristische Berg- und Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen sowie einer hohen Dichte an Burgen und Ruinen.

Gößweinstein Im Herzen des „Schlupfwinkel Deutschen Gemüts“, der wildromantischen Fränkischen Schweiz, liegt Gößweinstein. Der Luftkurort mit der fast 1000-jährigen Burg wird gekrönt durch die barocke Wallfahrts-basilika, einem Bauwerk Balthasar Neumanns. Zu Füßen Gößweinsteins liegt Behringersmühle, das Vorfahren schon als „Sommerfrische“ kannten und das mit der Endstation der „Dampfbahn Fränkische Schweiz“ eine echte Attraktion besitzt.

unsere diesjährige Reiseleitung
unsere diesjährige Reiseleitung

Donnerstag, 04. Juni | Fränkische Spezialitäten

Um 08:00 Uhr starten wir vom Dorfgemeinschaftshaus in Rothenbergen Richtung Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz. Die Teilnehmerzahl fällt dieses Jahr leider etwas geringer aus, aber als Theatermitglied wissen wir uns zu helfen und verordnen schnell Doppelbesetzungen.


Gut gelaunt und unterwegs kräftig mit Speis und Trank gestärkt kommen wir mit einem „Tüdeldüüü“ auf den Lippen an. Die Busfahrt war, wie immer, viel zu kurz und wir überlegen zum x ten mal eine Untergruppe „Busfahrt“  im Verein ins Leben zu rufen.

Das Hotel ist schön gelegen und mit einer kräftigen Portion Sonne kommt direkt Urlaubsstimmung auf. Nachdem die Zimmer bezogen sind, der Schweiß auf der Stirn getrocknet ist geht es weiter. Wir haben die ersten hochsommerlichen Tage des Jahres erwischt – das erlaubt vorneweg schonmal das eine oder andere extra (Bier-)Getränk ;)
Während ein kleiner Teil im „Tal“ bleibt, wandert der Rest die gemütlichen „1,6km“ zur Burg Gößweinstein. Nach einem kurzen Zwischenstop, zum Auffüllen des Flüssigkeitshaushaltes, haben wir den Gipfel und somit die Burg erklommen.

Burg Gößweinstein, auch Schloss Gößweinstein genannt, ist eine mittelalterliche Gipfelburg. Die hoch über dem Markt und dem Fluss Wiesent gelegene Anlage diente möglicherweise Richard Wagner als Vorbild für die Gralsburg in seinem Parsifal.

Bergab zurück sind alle rechtzeitig zum Abendessen im Hotel. Neben diversen Flammkuchen gibt es -mit etwas Verspätung-Leckeres aus der hoteleigenen fränkischen Küche.

Der eigentliche Höhepunkt  folgt direkt im Anschluss … unser legendärer TER-Abend.  In insgesamt fünf Akten lassen wir unsere Vereinsgeschichte anhand von Spielen an uns vorüberziehen. Lustige und erinnerungsträchtige Anekdoten bescheren uns einen super Tagesabschluß, welcher für einige erst Freitag in der Früh endet. „Tüdeldüüü“

Freitag, 05. Juni  | Theaterkultur

Nach einer kurzen Nacht und einem kleinen Frühstück geht es heute zunächst zur Binghöhle.

Die Binghöhle ist eine der schönsten Tropfsteingaleriehöhlen Deutschlands. 1905 von Ignaz Bing aus Nürnberg entdeckt und seit 1906 Nutzung als Schauhöhle.

Völlig begeistert treten wir nach der Führung ans Tageslicht und genießen die warmen Sonnenstrahlen. Nach kurzer Zeit vermissen wir die kühle Höhle – die Sonne bretzelt auch heute wieder einmal ordentlich. Zeit für ein Bier Getränk… also auf zum nächsten Programmpunkt der Reise: Brauereiführung und Brauerbrotzeit / Käsebrett. Der Bus fährt zunächst die falsche Brauerei an – kein Wunder bei der Brauereidichte – aber in diesem Fall hatte die Reiseleitung sich kurz um ca 1,6 km vertan. Also schnell rüber zur richtigen Brauerei, wo auch wirklich ein Tisch für uns reserviert ist. „Tüdeldüüü“

Die Brauerei Rothenbach ist eine der vier Weltrekord-Brauereien: Man nehme vier Brauereien (Stadter, Reichold, Kathi-Bräu, Rothenbach). Das Ergebnis: Die weltweit größte Brauereidichte pro Einwohner!

Nach der erfrischenden Kühle der Bierlagerräume setzen wir uns im angeschlossenen Biergarten fest und probieren nach der offiziellen Bierprobe zur Sicherheit noch das eine oder andere Getränk von der Karte. Die Sonne mag uns und gibt immer noch ihr schönsten Lächeln – die großen Sonnenschirme bewahren uns vor einem Sonnenstich.

 

Bevor es Abends ins Theater geht, fliegen fahren „Tüdeldüüü“ wir zurück ins Hotel.
Schnell ein wenig frisch gemacht und weiter geht die Reise Richtung Naturbühne Trebgast. Dort angekommen machen wir es uns vor der Premieren Vorführung von „Das Dschungelbuch“ im angeschlossenem Restaurant bequem. Alle sind sich einig: „So entspannt kann man als Theaterzuschauer sein!“
Die Tore öffnen sich und wir betreten die Zuschauerränge und wissen jetzt schon: Das ist ein gelungener Abend!

Die Naturbühne Trebgast ist die „Schönste Amateurnaturbühne Deutschlands“ und alle Besucher stimmen diesem Prädikat vorbehaltlos zu. Eine Bühne draußen in der Natur, seit 1953 in Betrieb und durchgehend bespielt.

Der Vorhang fällt (zumindestens im symbolischen Sinne) und wir spenden mit stehenden Ovationen Applaus. Jeder von uns hat ein Grinsen im Gesicht und weiß genau, wie sich die Akteure nach dieser Glanzleistung fühlen und vor Freude fast explodieren.

Die Fahrt zurück ins Hotel wird von „Dschungelhaften Gesängen“ begleitet und wir „tüdeldüüüen“ angekommen noch einen zweiten gelungenen Tag unseres Ausfluges.

 

Samstag, 06. Juni | Bierkultur

Eine etwas längere Nacht beschert uns ein gemütliches und von Sonne begleitetes Frühstück. Der Check Out verläuft reibungslos und es gibt keine Klagen – weder vom Gastgeber noch von uns.
Bevor es Richtung Heimat geht, führt uns unsere Reise nun noch zum Forchheimer Kellerwald.

Der Forchheimer Kellerwald wird von einem weit verzweigten, viele hundert Meter langen Kellersystem durchzogen. Die Entstehung dieser gut erhaltenen Stollen dürfte bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Die tief in den Rhätsandstein gebauten Kellergänge wurden in früheren Zeiten als Lager für Wein, Bier und Lebensmittel genutzt. Die konstante Temperatur von 6° – 10°C erwies sich für die Lagerung von Bier als bestens geeignet. Mit ca. 30.000 Sitzplätzen dürfte der Forchheimer Kellerwald der größte Biergarten der Welt sein!

Gestern sahen wir die Herstellung und Abfüllung von Bier und heute als Erweiterung die (damalige) Lagerung. Die Überlegung noch eine weitere Abteilung unserem Verein hinzuzufügen ist nah: Kultur und Historik. Zwar sind wir von der Führung begeistert, stellen aber fest, das das Thema Kultur und Historik doch etwas „trocken“ ist und verwerfen die Idee einer weiteren Abteilung so gleich auch wieder.

Keine Bierkellerführung ohne Bierprobe und deftigem Essen (so sagte man uns). In einem Biergarten im Kellerwald sind also Tische für uns reserviert. Wir lassen uns das leckere Essen schmecken und probieren uns durch fünf weitere Bierproben.


Gestärkt fahren wir in die historische Innenstadt von Forchheim, welche nach wenigen Minuten erreicht ist. Nach einem obligatorischen Touristenschnelldurchgang lernen wir die Gemütlichkeit der Altstadt, das Nürnberger Tor, die Kaiserpfalz, den Rathausplatz und zum Abschluß das Bächla in der Fußgängerzone kennen. Zum Glück liegt alles nahe beieinander und wir gönnen uns bereits nach einer guten halben Stunde ein wohlverdientes Eis. Denn mittlerweile hat es die Sonne erneut geschafft die Temperaturen über die „Wohlfühlmarke“ zu heben und wir verschwinden bald wieder im klimatisierten Bus Richtung Heimat.

Die Rückfahrt verläuft problemlos und so manch einer gönnt seinen Augen bereits eine erste Ruhephase. Mit einem letztem Tüdeldüüü kommen wir in Rothenbergen an, befreien den Bus(-fahrer) von aller Last und verschwinden alle wieder -genauso schnell wie wir gekommen sind-  im „Off“.

Vorhang zu!

Hinterlasse einen Gästebucheintrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.