September 1995 | Wie wär’s denn, Mrs. Markham?

„Wie wär’s denn, Mrs. Markham?“

Boulevard-Komödie

von Ray Cooney und John Chapman

Zum Inhalt:

Der Kinderbuch-Verleger Philip Markham lebt mit seiner Frau Joanne glücklich und zufrieden in seiner Londoner Wohnung, bis er seinem Teilhaber Henry sein Schlafzimmer für Schäferstündchen leiht. Joanne darf allerdings davon nichts wissen. Sie verspricht ihrer Freundin Linda, der Frau von Henry, dass diese die Wohnung für ein Rendezvous benutzen darf. das darf natürlich Philip nicht wissen. Der Grundstein für das Verwechslungs- und Verwirrungsspiel ist gelegt. Das Ehepaar Markham muss seine Hilfsbereitschaft mit einem handfesten Ehekrach bezahlen.
Der Höhepunkt ist aber erst erreicht, als schließlich noch die Erfolgsautorin Mrs. Smythe auftaucht, um bei Philip ihr neuestes Kinderbuch verlegen zu lassen.

Es spielten für Sie:

Marion Bergmann (Mrs. Markham)

Karsten Dreßbach (Alistair Spenlow)

Maren Iffland (Sylvia)

Uschi Bauer (Linda Lodge)

Walter Sell (Philip Markham)

Harald Finnern (Henry Lodge)

Klaus Dreßbach (Walter Pengbourne)

Simone Gruhn (Miss Wilkinson)

Vera Forschner (Olive Harriet Smythe)

Leitung:

Elke Dreßbach

Bühnenbild:

Gerhard Günther

Dekoration:

Marina Behrendt

Beleuchtung:

Günther Rech

Ton:

Karl-Henrich Petzold

..bilder-link.

Presse: