März 1993 | Der doppelte Moritz

Der doppelte Moritz

Schwank in drei Akten

von Toni Impekoven und Carl Mathern

Zum Inhalt:

Moritz Krause, Industrieller, ist in Nöten. Er muss nach London fahren, um einen wichtigen Auftrag zu sichern, ohne dass die Konkurrenz etwas davon erfährt. Da taucht der seit langem verleugnete Zwillingsbruder Max aus Amerika auf, um sich 10.000 DM zu pumpen. Das trifft sich gut. – Dr. Hellwig, Sekretär der Firma Krause kommt die rettende Idee: Warum soll Max nicht Moritz Krause während dessen Abwesenheit vertreten? Frau Irene Krause und Tochter Margot sind verreist, um den zukünftigen Schwiegersohn Felix Papenstiel kennenzulernen, also kann doch eigentlich nichts schiefgehen.
Der Plan wird gleich in die Tat umgesetzt, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn
1. taucht die Geliebte von Moritz auf und möchte mit ihm ein paar schöne Tage verbringen
2. erscheint Felix Papenstiel, um seine zukünftige Braut zu besuchen
3. kommen Frau Krause und Margot zurück, weil das Töchterchen nicht den Felix, sondern lieber Dr. Hellwig heiraten will.

Es spielten für Sie:

Walter Sell (Max & Moritz Krause)

Ursula Bauer (Irene Krause, seine Frau)

Simone Gruhn (Margot Krause, deren Tochter)

Reiner Joh (Dr. Hellwig, der Sekretär)

Thomas Ost (Felix Papenstiel)

Harald Finnern (Sanitätsrat)

Klaus Dreßbach (Hausdiener)

Elke Dreßbach (Max‘ Ehefrau)

Sylvia Matulat (Moritz‘ Geliebte)

Elvira Forschner (Haushälterin)

Karl-Heinrich Petzold (Kriminalpolizist)

Leitung:

Elke Dreßbach

bilder-link

Presse: