September 2008 | Pension zum rosa Gartenzaun

„Pension zum rosa Gartenzaun“

Schwank in drei Akten
von Michael May

Zum Inhalt

Der Pensionswirt Josef Wizzinger hat große finanzielle Probleme. In seine Pension kommen nur noch sehr selten Gäste und seine Gastwirtschaft kann er nur durch Stammkunden erhalten. Dieses Übel nimmt sein Dauerkonkurrent der Seewirt mit Freude zur Kenntnis, denn er möchte schon längst die Pension aufkaufen.

Für dieses hinterlistige Ziel setzt der Seewirt auch schon mal unfaire Mittel ein. So kommt er auf so glorreiche Ideen, wie den Wizzinger´s einen Hotelkritiker auf den Hals zu jagen. Aber auch vor Mäusen und Abführmittel macht der Seewirt keinen Halt.

Für Josef kommt noch erschreckend hinzu, dass er erfahren muss, dass seine Tochter, Melanie heimlich einen Freund hat. Dieser ist auch noch der Neffe vom Seewirt. Doch Melanie hat eine Idee, wie sie mit ihrem Freund trotzdem einige schöne Tage verbringen kann. Sie überredet mit Engelszungen Karl – Heinz sich als verkleideter Gast einige Tage in der Pension einzuschreiben. Doch Karl – Heinz nimmt ihre Worte als „verkleideter Gast“ sehr ernst und bringt somit den „rosa Touch“ ins Spiel. Er geht in seiner Rolle immer weiter auf und treibt somit die Wirtsleute fast zur Weißglut. So streicht er z. B. den Gartenzaun der Pension Rosa.

Josef und Maria sind aber bereits bestens Informiert, durch die männliche Dorfratsche Richard und die schusselige Arbeitsallrounderin Erna. Die beiden haben ihre Ohren überall, dabei bringen sie allerdings auch so einiges durcheinander. So kommt es dazu, dass Melanies Freund mit dem Hotelkritiker verwechselt wird. Diese Verwechslung bringt viel Witz und Ironie ins Spiel, zum Leidwesen der Wizzinger´s. Und auch die reiche Erbin, Leonie von und zu Tun und Tadel hat es als Gast, der Pension Bergblick, nicht immer leicht.

Dennoch wendet sich am Ende alles zum Guten. Denn Leonie erkennt nach einigen Tagen Aufenthalt und einigen Schnäpsen ihre Liebe an der ländlichen Gegend und vor allem an Richard. Mit Hilfe von Leonie gelingt es auch den Hotelkritiker wieder positiv zu stimmen. Mit Melanie und Karl – Heinz geht es schließlich auch noch gut aus, denn es taucht ein Brief auf, der Karl – Heinz für die Wizzinger´s doch noch attraktiv macht.


Es spiel(t)en für Sie

Walter Sell (Josef Wizzinger)

Vera Forschner (Maria Wizzinger)

Daniela Kratz (Melanie Wizzinger)

Anke Joh (Erna)

Thomas Ost (Konrad -Seewirt-)

Matthias Köhler (Karl-Heinz)

Michael Joh (Dieter Charleston)

Axel Gerhardt (Richard Stirngiebel)

Simone Gruhn (Leonie von und zu Tun und Tadel)


Leitung

Elke Dreßbach

Technik

Günther Rech

Bühne:

Jochen Sykala, Klaus Dreßbach, Stefan Bestajovsky

Maske

Paul Kistner

Presse

Gelnhäuser Neue Zeitung, 12.09.2008

Gelnhäuser Neue Zeitung, 22.09.2008

Gelnhäuser Neue Zeitung, September 2008

Hinterlasse einen Gästebucheintrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.