März 2005 | Liebe und Blechschaden

„Liebe und Blechschaden„

Ländliches Lustspiel in drei Akten
von Hans Gnant

Zum Inhalt

Der Bauer Toni Hinterleitner verursacht wegen einer Autostopperin einen Blechschaden an seinem Mercedes. Mit seinem Freund, dem Wieser Max, schmiedet er einen Plan, wie er aus der Misere herauskommt, ohne seiner Frau Marianne die Wahrheit sagen zu müssen. Diese holt, ohne vorher den Blechschaden zu bemerken, ihre Schwester vom Bahnhof ab. Nach einer Notbremsung glaubt nun sie diesen Schaden verursacht zu haben und beauftragt den Karosseriespengler Ferdl Hammerl, diesen schnellstens zu beheben.
Ferdl, der einst mit ihrer Schwester verlobt war, erledigt diesen Auftrag noch in der Nacht.
Toni glaubt nun, er sei verrückt, als er den Wagen am nächsten Morgen sieht.
Große Aufregungen entstehen als die Autostopperin im Hause Hinterleitner erscheint, aber auch, als die Wirtschafterin Ferdls, Barbara, vom Selbstmord ihres Arbeitgebers berichtet.
Doch alle Rätsel entwirren sich und 3 Paare finden durch den Blechschaden zueinander.

Es spiel(t)en für Sie

Walter Sell (Hans Baumann)

Anke Joh (Marianne Baumann)

Axel Gerhardt (Benny)

Simone Gruhn (Marion)

Harald Finnern (Karl)

Vera Forschner (Frieda)

Carina Hoffmann (Cornelia Krüger)


Leitung

Elke Dreßbach

Technik

Günter Rech

Bühnenbild

Klaus Dreßbach, Stefan Bestajovsky, Jochen Sykala

Maske

..bilder-link.

Presse